Nutzungsbedingungen

§ 1 Einleitung

  1. Dem Vertrag zwischen der UNOVY UG (haftungsbeschränkt), Solkowskyweg 9, 22885 Barsbüttel, Deutschland, HRB 18497 HL, vertreten durch den Geschäftsführer Florian Gärber ("UNOVY", "uns", "wir"), und der juristischen oder natürlichen Person ("Nutzer", "Sie", "Ihr", „Du"), liegen die nachfolgenden Bedingungen für die für Ihre Nutzung der von UNOVY angebotenen Plattform Auftrag.app ("Auftrag.app", "Plattform") zugrunde.

§ 2 Begriffsbestimmungen

  1. "Vertrag", "Nutzungsbedingungen": Dieser Vertrag
  2. "Auftrag.app", "Plattform": die Plattform "Auftrag.app"
  3. "Kreative Dienste": kreative Dienstleistungen oder Erstellung kreativer Werke
  4. "Maker": Nutzer, welche auf der Plattform ein Anbieterprofil ("Maker Page") erstellt haben, um Kreative Dienste anzubieten'
  5. "Kunde": Nutzer, welche die Plattform als Auftraggeber eines Makers verwenden
  6. "Auftrag": Vertrag zwischen Maker und Kunde.
  7. "Auftragsanfrage": Anfrage, welche von einem Kunden an einen Maker gestellt werden kann und durch Akzeptieren des Makers zu einem Auftrag wird.

§ 3 Nutzer

  1. Um die Plattform nutzen zu dürfen, müssen Sie grundsätzlich voll geschäftsfähig sein.
  2. Sie werden Nutzer bei Auftrag.app, indem Sie ein Nutzerkonto registrieren. Dabei wird Ihre Email-Adresse benötigt.
  3. Sie sind für Aktivitäten Ihres Nutzerkonto verantwortlich. Sie sind verpflichtet, ein sicheres Passwort, sowie die angebotenen Zwei-Faktor-Authentifizierungssysteme zu nutzen, um unberechtigten Zugriffen auf Ihr Nutzerkonto vorzubeugen.
  4. Sie verpflichten sich, Ihre Kontaktinformationen aktuell zu halten.
  5. Dieser Nutzervertrag kann jederzeit gekündigt werden, vorausgesetzt dass Sie und Ihre Maker Pages, keine aktiven ausgehenden oder eingehenden Aufträge und keine ausstehenden Auszahlungen oder Gebühren haben.
  6. Dieser Nutzervertrag kann jederzeit gekündigt werden, vorausgesetzt dass Sie und Ihre Maker Pages, keine aktiven ausgehenden oder eingehenden Aufträge und keine ausstehenden Auszahlungen oder Gebühren haben. Im Falle einer Kündigung dieses Nutzervertrags wird der Zugriff auf Ihr Nutzerkonto für 30 Tage gesperrt. Vor Ablauf dieser Frist können Sie Ihre Kündigung zurückziehen, indem Sie sich wieder in Ihrem Nutzerkonto anmelden. Nach Ablauf dieser Frist ist die Anmeldung nicht mehr möglich, und persönliche Daten werden innerhalb von 14 Tagen anonymisiert und hochgeladene Dateien gelöscht.
  7. Erfolgt die Kündigung trotz in § 3.5 genannter Einschränkungen, so wird das Nutzerkonto zunächst so lange gesperrt, bis offene Aufträge automatisch abgeschlossen sind, und keine Auszahlungen oder Gebühren verbleiben. Anschließend wird gemäß § 3.6 verfahren.

§ 4 Maker

  1. Stripe Connected Account Agreement: Zahlungsdienstleistungen für Maker auf der Plattform werden von Stripe erbracht und unterliegen der Stripe Connected Account Vereinbarung (Stripe Connected Account Agreement), welche die Stripe Nutzungsbedingungen (Stripe Terms of Service) beinhaltet (zusammengefasst unter dem Sammelbegriff "Stripe Services Agreement"). Durch die Zustimmung zu den vorliegenden Nutzungsbedingungen akzeptieren Sie die Bedingungen der Vereinbarung "Stripe Services Agreement". Als Voraussetzung, dass die Plattform die Zahlungsdienstleistungen von Stripe in Anspruch nehmen kann, stimmen Sie zu, vollständige und komplette Informationen über sich und Ihr Unternehmen für die Plattform bereitzustellen, und Sie autorisieren die Plattform, diese Informationen und Transaktionsinformationen, die im Zusammenhang mit ihrer Nutzung der von Stripe offerierten Zahlungsdienstleistungen stehen, zum Zweck der Zahlungsabwicklung weiterzugeben.
  2. UNOVY berechnet gegenüber dem Maker für erbrachte Leistungen eine Provision, welche je nach gewähltem Preismodell variiert. Die Provision ist inklusive Umsatzsteuer, falls zutreffend.
  3. Die Höhe der Provision wird zum Zeitpunkt der Erstellung der Auftragsanfrage durch den Kunden festgeschrieben. Das Preismodell eines Auftrags entspricht dem aktiven Preismodell des Makers zum Zeitpunkt der Auftragsanfrage durch den Kunden.
  4. Der prozentuale Anteil der Provision am Auftragsvolumen bezieht sich auf den Bruttopreis, welcher vom Maker in einem Auftrag gesetzt wird (Siehe § 7.2). Die Provision wird automatisch vom Auszahlungsbetrag abgezogen.
  5. UNOVY stellt für die Provision automatisiert eine den Anforderungen des Umsatzsteuergesetzes genügende Rechnung aus.
  6. Die Höhe der Provision kann durch Vereinbarung des Makers mit der Plattform erhöht werden, zum Beispiel durch die Wahl eines anderen Preismodells. Eine Senkung der Provision kann ohne Einwilligung des Makers erfolgen.
  7. Zahlungen und Rückerstattungen im Rahmen eines Auftrags müssen über die Plattform erfolgen.
  8. Wird eine Zahlung durch den Maker an den Kunden zurückerstattet, so wird auch die zugehörige Provision von der Plattform in voller Höhe erstattet.
  9. Zahlungen mit Betrugsrisiko werden erstattet, rückgängig gemacht oder blockiert.
  10. Wird ein Disput über eine Zahlung an einen Maker bei unserem Zahlungsdienstleister eingereicht und fällt dieser Disput zugunsten des Kunden aus, kommt der Maker für die angefallene Disputgebühr (in Höhe von 15,00 €) auf, und der Transfer der Zahlung an den Stripe Connected Account des Makers wird rückgängig gemacht.
  11. Auftragsrechnungsposten haben einen Mindest- und Höchstbetrag. Weiterhin gilt ein Höchstbetrag für die Summe aller Rechnungsposten in einem Auftrag.
  12. Maker können festlegen, wie viele offene Aufträge sie erhalten wollen. Die Höchstmenge von offenen Aufträgen des Makers kann durch Wahl eines anderen Preismodells geändert werden.

§ 5 Auftragsanfragen

  1. Auftragsanfragen werden dem angefragten Maker über die Plattform verfügbar gemacht.
  2. Maker entscheiden, welche Auftragsanfragen sie annehmen und können diese mit oder ohne Angabe von Gründen ablehnen.
  3. Kunden können gestellte Auftragsanfragen ohne Angabe von Gründen jederzeit zurückziehen, bevor sie von Makern angenommen wurden.
  4. Auftragsanfragen, welche für 14 Tage nicht akzeptiert oder abgelehnt werden, können durch die Plattform zurückgezogen werden.

§ 6 Auftragsablauf

  1. Kunden können eine Auftragsanfrage erstellen, die Makern über die Plattform verfügbar gemacht wird.
  2. Eine Auftragsanfrage wird zu einem aktiven Auftrag, indem der angefragte Maker die Auftragsanfrage akzeptiert.
  3. Aktive Aufträge können einvernehmlich von Kunde und Maker abgebrochen werden, sofern noch keine Leistungen erbracht wurden.
  4. Aktive Aufträge, welche für mindestens 14 Tage keine Aktivität haben, können von uns als "Inaktiv" markiert werden. Inaktive Aufträge werden für Maker und Kunde hervorgehoben, sodass Maker oder Kunde die Möglichkeit haben, den Auftrag durch ihre Interaktion wieder "Aktiv" zu machen.
  5. Inaktive Aufträge können nach mindestens 14 Tagen als "Abgeschlossen" markiert werden.
  6. Hat der Maker die Bearbeitung des Auftrags vollendet, so kann der Maker den Auftrag als "Abgeschlossen" markieren.
  7. Nachdem ein Auftrag als "Abgeschlossen" markiert wurde, hat der Kunde 14 Tage Zeit, den Auftrag als "Fertig" zu akzeptieren, oder den Abschluss abzulehnen und somit zurück in den "Aktiv"-Status zu bringen. Wird der Auftrag nicht innerhalb dieser Zeit abgelehnt, so wird der Auftrag automatisch als "Fertig" akzeptiert.
  8. Die Plattform ist in die vertragliche Beziehung zwischen Maker und Kunde nicht involviert.

§ 7 Auftragsinhalte

  1. Gegenstand des Auftrags darf keine Ware, Lieferung oder Dienstleistung sein, welche in Deutschland, im Land des Makers, oder im Land des Kunden verboten ist. Es dürfen ferner keine {prohibited-business} gemäß des {ssa-link} getätigt werden. Es darf nicht zu illegalen Aktivitäten aufgefordert werden.
  2. Der vom Maker angegebene und vom Kunden zu zahlende Betrag jedes Rechnungspostens versteht sich als Bruttopreis. Etwaig geschuldete Steuern (insbesondere Mehrwertsteuer, Quellensteuer) sind von der Partei zu tragen, welche sie gegenüber der Finanzverwaltung schuldet. Sie erhöhen bzw. mindern also nicht den zu zahlenden Bruttopreis. Es steht den Parteien frei, nach den jeweiligen gesetzlichen Vorgaben, eine Gutschrift bzw. Rechnung auszustellen.
  3. Welche Rechte die Kunden an den kreativen Werken und Leistungen der Maker erhalten, wird ausschließlich durch den Vertrag zwischen Kunde und Maker bestimmt.
  4. Die Plattform bietet Cloudspeicher-Kapazitäten an. Die Größe und möglichen Server-Standorte des Speichers sind abhängig vom Preismodell des Auftrags.
  5. Nutzer dürfen ihre Kommunikation und hochgeladenen Dateien über die Plattform Ende-zu-Ende verschlüsseln und einen Schlüsselaustausch außerhalb der Plattform durchführen. Wir übernehmen keine Haftung für auf diesem Wege übertragene Daten.

§ 8 Nutzergenerierte Inhalte

  1. Nutzer geben der Plattform eine weltweite, unbefristete, kostenfreie Lizenz, hochgeladene Medien einschließlich derer, die für die öffentliche Darstellung bestimmt sind (wie z.B. Profilbilder), zu vervielfältigen und öffentlich wiederzugeben, soweit das für den Betrieb der Plattform nötig ist.
  2. Nutzer geben der Plattform eine weltweite, unbefristete, kostenfreie Lizenz, hochgeladene Dateien, welche im Rahmen eines Auftrags zwischen Maker und Kunde ausgetauscht werden, zu vervielfältigen und öffentlich wiederzugeben, soweit das für den Betrieb der Plattform nötig ist.
  3. Nutzer verpflichten sich, ausschließlich Medien und Dateien über die Plattform zu veräußern, für welche Sie die nötigen Rechte besitzen. Sie werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bestehende Urheberrechte, Markenrechte, Designrechte und sonstige gewerbliche Schutzrechte, sowie das Persönlichkeitsrecht abgebildeter Personen zu beachten sind.
  4. Wir übernehmen ausdrücklich keine Haftung für durch Nutzer generierte Inhalte jeglicher Art. Nutzer haben bei sämtlichen Medien sicherzustellen, dass sie eventuelle Rechte Dritter beachten.
  5. Nutzer verpflichten sich, keine illegalen, anstößigen, diskriminierenden, beleidigenden, rassistischen oder schädigenden Inhalte über die Plattform zu veröffentlichen oder zu verbreiten. Sofern Nutzer Beihilfe oder Anstiftung zu Straftaten begehen, oder diese auf der Plattform veröffentlichen, oder auf strafbare Inhalte verlinken, behalten wie uns zudem die Einleitung rechtlicher Schritte vor.

§ 9 Schadloshaltung

  1. Sie entschädigen uns für alle Verluste und Verbindlichkeiten, einschließlich Rechtsverfolgungskosten, die sich aus diesen Nutzungsbedingungen ergeben oder mit Ihrer Nutzung der Plattform zusammenhängen.
  2. Wir behalten uns das Recht auf die ausschließliche Kontrolle vor, ob wir uns gegen uns gerichtete Ansprüche verteidigen. Wenn wir von diesem Recht Gebrauch machen, werden Sie uns bei der Verteidigung unterstützen.
  3. Ihre Verpflichtung zur Schadloshaltung gemäß dieser Klausel gilt auch für unsere Mitarbeiter.

§ 10 Gewährleistung

  1. Die Plattform garantiert eine Mindesterreichbarkeit unserer Webseiten (www.auftrag.app, auftr.ag, auftragapp.com, commissionsmadesimple.com) von 97% in jedem Kalendermonat, mit Ausnahme von unseren angekündigten Wartungsfenstern, und Wartungsfenstern unserer Dienstleister.
  2. Die Plattform garantiert eine Mindesterreichbarkeit der API-Schnittstelle (welche unteranderem von der Webseite genutzt wird) von 97% in jedem Kalendermonat, mit Ausnahme von unseren angekündigten Wartungsfenstern, und Wartungsfenstern unserer Dienstleister.
  3. Die Plattform garantiert eine Mindesterreichbarkeit der Dateiserver (auf welchen die geschützten Auftragsdateien und öffentliche Dateien gespeichert sind) von 97% in jedem Kalendermonat, mit Ausnahme von Wartungsfenstern unserer Dienstleister.
  4. Die Plattform garantiert eine Mindesterreichbarkeit der Zahlungs- und Identitätsverifikationsdienste von 97% in jedem Kalendermonat, mit Ausnahme von Wartungsfenstern unserer Dienstleister.
  5. Die Plattform garantiert eine Mindesterreichbarkeit der Echtzeitdienste von 97% in jedem Kalendermonat, mit Ausnahme von Wartungsfenstern unserer Dienstleister.
  6. Die Plattform garantiert eine Mindesterreichbarkeit der Kundensupportdienste (via Freshdesk, Freshcaller und Freshchat) von 97% in jedem Kalendermonat, mit Ausnahme von Wartungsfenstern unserer Dienstleister.
  7. Die Plattform garantiert eine Mindesterreichbarkeit der Status- und Verfügbarkeitsdienste (via Freshstatus und Freshping) von 97% in jedem Kalendermonat, mit Ausnahme von Wartungsfenstern unserer Dienstleister.

§ 11 Haftungsbeschränkung

  1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit, sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von uns, unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Unberührt bleibt ferner die Haftung für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Bei der leicht fahrlässigen Verletzung dieser Vertragspflichten haften wir nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
  2. § 11.1 gilt auch zu Gunsten der gesetzlichen Vertreter und unserer Erfüllungsgehilfen, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
  3. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 12 Geltendes Recht

  1. Diese Bedingungen unterliegen deutschem Recht unter Ausschluss der Bestimmungen des Kollisionsrechts und den UN-Kaufrechts. Für den Fall, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, stimmen beide Parteien der ausschließlichen Zuständigkeit der Gerichte in Lübeck, Deutschland, zu.

§ 13 Änderungen

  1. Änderungen dieser Nutzungsbedingungen werden mindestens 30 Tage vor in Kraft treten angekündigt.
  2. Die geänderten Nutzungsbedingungen treten für Nutzer sofort in Kraft, wenn sie diese akzeptiert haben. Eine Nutzung der Plattform ohne die geltenden Nutzungsbedingungen zu akzeptieren ist nicht möglich.
  3. Wenn die Änderungen abgelehnt werden, hat die Plattform das Recht, das Vertragsverhältnis mit dem Nutzer zu kündigen.

§ 14 Barrierefreiheit

  1. UNOVY bemüht sich, die Plattform bildschirmleser- und tastaturnavigationszugänglich zu machen. Sollten Sie Probleme haben, die Plattform mit technischen Hilfsmitteln zu verwenden, melden Sie sich bei {email-a11y}.

§ 15 Übersetzung

  1. Die Plattform wird in mehreren Sprachen angeboten. Sprachen können jeder Zeit hinzugefügt oder entfernt werden. Die Plattform kann auch in unvollständigen Übersetzungen angeboten werden. In diesem Falle können nicht vollständig übersetzte Texte in Deutsch oder Englisch angezeigt werden.

§ 16 Terminierung

  1. Die Plattform hat das Recht, Verträge mit Nutzern, welche gegen diese Nutzungsbedingungen oder die Verhaltensregeln der Plattform verstoßen, außerordentlich zu kündigen.

§ 17 Externe Links

  1. Die Plattform übernimmt keine Haftung für nutzergenerierte und sonstige Links.
  2. Wird die Plattform auf externe Links zu rechtswidrigen oder strafbaren Inhalten aufmerksam gemacht, so werden diese entfernt.